was ich am bodensee

Sonntag, 17. September 2017



Es ist Herbst. Kinder lassen Drachen steigen. Bäume winken ihren bunten fallenden Blättern hinterher. Die Straßenreinigung hat einiges zu tun. Alle Kids rennen wieder zu Starbucks um sich den Pumpkin Spice Latte zu ordern. Und die Blogger drehen durch und ja auch ich bin euphorisch. Ich freue mich auf einen Herbst, der hoffentlich golden und großartig wird. Auf meine Lieblingsjahreszeit, wenn es um Styling geht: auf Strick, Mützen und gedeckte Herbstfarben. Auf Boots, Mäntel und Strümpfe. Aus diesem Grund hab ich euch heute zwei Herbstoutfits zusammengestellt und bin nun gespannt, was ihr zu den Looks sagt. Die Kleider sind alle von verschiedenen Marken, aber alle unter albamoda.de zu finden. Es lohnt sich dort mal vorbeizuschauen um all die anderen hübschen Teile auszuchecken.

 
O h   B o r d e a u x !   Weinrot ist wohl als die Herbstfarbe schlechthin zu bezeichen. Und ich liebe diese Farbe und finde, dass sie vor allem ziemlich vielen verschiedenen Typen steht. Besonders gerne mag ich diesen Ton in Kombination mit schlammigen und wollweißen Tönen und auch goldene Accessoires machen einiges her.  Ich liebe insbesondere diesen riesigen Wollpullover mit Rollkragen. Da kann man sich bei miesem Wetter und etwas kälteren Tagen total gemütlich reinkuscheln.



N  U  D  E   I  T !   An diesem Look sieht man vor allem: Auch nude passt total gut in den Herbst! Spitze und Rüschen sind nicht nur für den Frühling gedacht. Nude und schwarz sieht total schick und schön gemeinsam aus. Leder ist für mich außerdem eines der Must-have Materialien in den Herbstmonaten. An diesem Look sind meine zwei Lieblingsteile definitv der Rock und die Stiefel. Letztere haben für mich die ideale Höhe, um eine gute Figur auf Absatz zu machen und heben sich antürlich durch diese tolle Farbe vom Mainstream ab. Der Rock vereint für mich rockiges Leder und feine Spitze zu einem eleganten Rock, der mit Strumpfhosen sicherlich auch absolut rockt (haha.)


Was sind denn eure Favoriten für den Herbst? Liebt ihr diese Jahreszeit auch so sehr? Ich freue mich über jegliche Art von Feedback! Ganz liebe Grüße und noch einen wunderschönen Herbsttag für euch, Linda

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da

Donnerstag, 14. September 2017


Es ist Herbst. Kinder lassen Drachen steigen. Bäume winken ihren bunten fallenden Blättern hinterher. Die Straßenreinigung hat einiges zu tun. Alle Kids rennen wieder zu Starbucks um sich den Pumpkin Spice Latte zu ordern. Und die Blogger drehen durch und ja auch ich bin euphorisch. Ich freue mich auf einen Herbst, der hoffentlich golden und großartig wird. Auf meine Lieblingsjahreszeit, wenn es um Styling geht: auf Strick, Mützen und gedeckte Herbstfarben. Auf Boots, Mäntel und Strümpfe. Aus diesem Grund hab ich euch heute zwei Herbstoutfits zusammengestellt und bin nun gespannt, was ihr zu den Looks sagt. Die Kleider sind alle von verschiedenen Marken, aber alle unter albamoda.de zu finden. Es lohnt sich dort mal vorbeizuschauen um all die anderen hübschen Teile auszuchecken.

 
O h   B o r d e a u x !   Weinrot ist wohl als die Herbstfarbe schlechthin zu bezeichen. Und ich liebe diese Farbe und finde, dass sie vor allem ziemlich vielen verschiedenen Typen steht. Besonders gerne mag ich diesen Ton in Kombination mit schlammigen und wollweißen Tönen und auch goldene Accessoires machen einiges her.  Ich liebe insbesondere diesen riesigen Wollpullover mit Rollkragen. Da kann man sich bei miesem Wetter und etwas kälteren Tagen total gemütlich reinkuscheln.



N  U  D  E   I  T !   An diesem Look sieht man vor allem: Auch nude passt total gut in den Herbst! Spitze und Rüschen sind nicht nur für den Frühling gedacht. Nude und schwarz sieht total schick und schön gemeinsam aus. Leder ist für mich außerdem eines der Must-have Materialien in den Herbstmonaten. An diesem Look sind meine zwei Lieblingsteile definitv der Rock und die Stiefel. Letztere haben für mich die ideale Höhe, um eine gute Figur auf Absatz zu machen und heben sich antürlich durch diese tolle Farbe vom Mainstream ab. Der Rock vereint für mich rockiges Leder und feine Spitze zu einem eleganten Rock, der mit Strumpfhosen sicherlich auch absolut rockt (haha.)


Was sind denn eure Favoriten für den Herbst? Liebt ihr diese Jahreszeit auch so sehr? Ich freue mich über jegliche Art von Feedback! Ganz liebe Grüße und noch einen wunderschönen Herbsttag für euch, Linda

Von meinem wundervollen Samstag in der Kunsthalle habt ihr schon einige Impressionen gesehen in meinem vorletzten Post. Bevor Marie, meine wundervolle Freundin und ich uns kulturell weitergebildet haben, konnten wir nicht anders als diesen Anlass mit einer kleinen Secondhand Shoppingtour zu verbinden. Wir waren in Karlsruhe im Kashka, einem Diakonie Second-hand Laden. Früher hatte ich immer ein schlechtes Gewissen dort einzukaufen, weil dort natürlich hauptsächlich Leute sind, die sich keine Kleidung aus anderen Läden leisten können und weniger aus Style-Gründen dort shoppen. Doch eigentlich ist das schlechte Gewissen total unbegründet. Secondhand Shoppen ist die perfekte Möglichkeiten alte Schätze zu finden, unkonventionelle Mode aufzufinden und dabei noch etwas Gutes zu tun. Der Erlös, der bei 100% liegt, weil die Kleider dorthin gespendet werden, kommt der Diakonie und damit einem Hospiz zu Gute. Und noch dazu ist vermehrtes zweite Hand kaufen auch als eine Kampfansage für die riesen Kleiderkonserne wie h&m, zara und primark zu sehen. Warum schließlich neue Kleidung produzieren, wenn es zu genüge alte gibt, die keiner mehr möchte?
Lange Rede, kurzer Sinn. Mein neuster Vintage Schatz ist diese Jacke in wunderschönen herbslichen Farben und ein wenig Glitzer. Ich liebe liebe liebe die goldenen Knöpfe und dass die Jacke so weit sitzt und auch recht lang ist. Den Rock habe ich übrigens vor ein paar Monaten in dem selben LAden gefunden für sage und schreibe 2 Euro. Die Jacke war Teil eines "Kostüms", also mit Rock dabei, den ich aber wieder zurück gehängt habe, weil er viel zu groß war und auch nicht meinem Geschmack entsprach. Ich habe 10 Euro gezahlt.
Das ist also mein erster Herbslook für das Jahr 2017. Glitzrig, Vintage und ziemlich herbstlich.


Jacke und Rock - second Hand
Top - zara
Ringe und Ohrringe - Bijou Brigitte


Glittery Vintage

Montag, 11. September 2017


Von meinem wundervollen Samstag in der Kunsthalle habt ihr schon einige Impressionen gesehen in meinem vorletzten Post. Bevor Marie, meine wundervolle Freundin und ich uns kulturell weitergebildet haben, konnten wir nicht anders als diesen Anlass mit einer kleinen Secondhand Shoppingtour zu verbinden. Wir waren in Karlsruhe im Kashka, einem Diakonie Second-hand Laden. Früher hatte ich immer ein schlechtes Gewissen dort einzukaufen, weil dort natürlich hauptsächlich Leute sind, die sich keine Kleidung aus anderen Läden leisten können und weniger aus Style-Gründen dort shoppen. Doch eigentlich ist das schlechte Gewissen total unbegründet. Secondhand Shoppen ist die perfekte Möglichkeiten alte Schätze zu finden, unkonventionelle Mode aufzufinden und dabei noch etwas Gutes zu tun. Der Erlös, der bei 100% liegt, weil die Kleider dorthin gespendet werden, kommt der Diakonie und damit einem Hospiz zu Gute. Und noch dazu ist vermehrtes zweite Hand kaufen auch als eine Kampfansage für die riesen Kleiderkonserne wie h&m, zara und primark zu sehen. Warum schließlich neue Kleidung produzieren, wenn es zu genüge alte gibt, die keiner mehr möchte?
Lange Rede, kurzer Sinn. Mein neuster Vintage Schatz ist diese Jacke in wunderschönen herbslichen Farben und ein wenig Glitzer. Ich liebe liebe liebe die goldenen Knöpfe und dass die Jacke so weit sitzt und auch recht lang ist. Den Rock habe ich übrigens vor ein paar Monaten in dem selben LAden gefunden für sage und schreibe 2 Euro. Die Jacke war Teil eines "Kostüms", also mit Rock dabei, den ich aber wieder zurück gehängt habe, weil er viel zu groß war und auch nicht meinem Geschmack entsprach. Ich habe 10 Euro gezahlt.
Das ist also mein erster Herbslook für das Jahr 2017. Glitzrig, Vintage und ziemlich herbstlich.


Jacke und Rock - second Hand
Top - zara
Ringe und Ohrringe - Bijou Brigitte



Der rote Lippenstift ist vor allem eines: Classy. Schon ewig stehen kirschrote Lippen für Sexappeal und Klasse. Nicht um sonst sang Cliff Richard damals "Rote Lippen soll man küssen, denn zum küssen sind sie da". Genauer gesagt gibt es noch einige mehr Gründe, um den Beauty- Klassiker öfters auf die Straße zu bringen. Ich bin in letzter Zeit wieder ziemlich in Lippenstift Stimmung und vor allem rote Lippen passen natürlich zu so einigem. Ich bin allerdings noch auf der Suche nach einem Lippenstift, der nicht viel abfärbt, also zum Beipsiel beim Trinken oder Essen und richtig alltagstauglich ist. Wenn ihr Tipps habt, also immer her damit :) Findet ihr roten Lippenstift auch für den Alltag passend? Ich wünsche euch noch einen tollen Tag! Liebe Grüße, Linda


Rote Lippen soll man küssen

Sonntag, 10. September 2017


Der rote Lippenstift ist vor allem eines: Classy. Schon ewig stehen kirschrote Lippen für Sexappeal und Klasse. Nicht um sonst sang Cliff Richard damals "Rote Lippen soll man küssen, denn zum küssen sind sie da". Genauer gesagt gibt es noch einige mehr Gründe, um den Beauty- Klassiker öfters auf die Straße zu bringen. Ich bin in letzter Zeit wieder ziemlich in Lippenstift Stimmung und vor allem rote Lippen passen natürlich zu so einigem. Ich bin allerdings noch auf der Suche nach einem Lippenstift, der nicht viel abfärbt, also zum Beipsiel beim Trinken oder Essen und richtig alltagstauglich ist. Wenn ihr Tipps habt, also immer her damit :) Findet ihr roten Lippenstift auch für den Alltag passend? Ich wünsche euch noch einen tollen Tag! Liebe Grüße, Linda


      


Kunsthalle Impressionen

Samstag, 9. September 2017

      



 Mit Accessoires kann man viel anstellen- so viel ist sicher. Den letzten Schliff verpassen eben. Eine Sache, die ich in letzter Zeit immer mehr für mich entdeckt habe, sind Kopfbedeckungen. Und zwar jeglicher Art. Und weil dieses Thema auf meinem Blog in der Vergangenheit definitiv zu kurz kam, ist es nun Zeit für einen eigenen Post. Und auch wenn die inneren Werte natürlich um einiges mehr zählen, heißt die Frage heute nicht „hast du was im…“  sondern „…auf dem Kopf“?



Die wohl offensichtlichste Antwort ist bei den meisten (jedenfalls bei der Zielgruppe meines Blogs) Haar. Frisuren sind nur einfach wirklich nicht mein Ding und ich leite euch an dieser Stelle gerne an diverse Flecht-Channels auf Youtube weiter.
Wovon ich aber rede und womit ich auch des Öfteren versuche meine missratene Frise an den 365 Bad hair days im Jahr zu verstecken, ist der gute alte Hut.
Jetzt mal wirklich! Jahrzehnte lang waren Hüte der größte Shit in der Herren- und auch Damenmode. Wann hat dieser schöne Trend aufgehört Alltag zu sein? Ich persönlich plädiere für mehr Mut zum Hut. Und zwar nicht nur, wenn man mal wieder bei der Queen zum Tee eingeladen ist oder die Elite heiratet, sondern auch so. Einfach, weil es schick aussieht und auch den meisten steht.


Zum Glück sorgen diverse Modeblogger dafür, dass besonders der Schlapphut im Gespräch bleibt. Auch ich besitze ein Exemplar in olivgrün. Mein Lieblingshut jedoch ist ein ganz schlichter schwarzer Filzhut mit großer Krempe. Auf den Fotos seht ihr beide Schätze in Aktion.
Hutshopping und alle nötigen Essentials zu finden, ist natürlich nicht einfach. Meistens gibt es einfach viel zu geringe Auswahl in den Läden. So bin ich auf einen Onlineshop gestoßen. Bei so einer großen Auswahl ist es natürlich total easy den idealen Hut zu finden bei Hutshopping.de.

Ganz nach dem Motto: Noch einen auf den Deckel, geht es weiter. Doch es gibt natürlich noch tausende andere Möglichkeiten seinen Kopf in Szene zu setzen. Eine davon sind Caps, die ja seit einiger Zeit ein riesiges Comeback hatten. Auch wenn ich es super cool finde, war ich anfangs kritisch. "Steht mir nicht" dachte ich mir. Aber mit der Zeit hab ich mich voll mit Cappies an mir selbst angefreundet und feiere sie total. Und zwar weil man wirklich das schickste Kleid mit Sneakern und eben einer Cappie richtig gut downstylen kann und alles total lässig wirkt.


Seit letztem Sommer sogar, bin ich ein totaler Fan vom Turban bzw den sogenannten Head Scarfs geworden und trage sie ständig um entspannt die Haare aus dem Gesicht, aber trotzdem keine Flechteleien zu haben. Wie das aussieht, seht ihr ja auf den Fotos.

Ich hoffe ihr mochtet diese Hymne an alles, was sich modisch auf dem Kopf abspielt und freue mich, wenn ich euch inspirieren konnte, auch selbst öfter mal auf dem Schädel mal was neues auszuprobieren. Habt Mut zum Hut, denn beides tut gut! Habt noch einen wunderschönen Septembertag! Liebe Grüße, Linda

Mir geht's hut!

Samstag, 2. September 2017


 Mit Accessoires kann man viel anstellen- so viel ist sicher. Den letzten Schliff verpassen eben. Eine Sache, die ich in letzter Zeit immer mehr für mich entdeckt habe, sind Kopfbedeckungen. Und zwar jeglicher Art. Und weil dieses Thema auf meinem Blog in der Vergangenheit definitiv zu kurz kam, ist es nun Zeit für einen eigenen Post. Und auch wenn die inneren Werte natürlich um einiges mehr zählen, heißt die Frage heute nicht „hast du was im…“  sondern „…auf dem Kopf“?



Die wohl offensichtlichste Antwort ist bei den meisten (jedenfalls bei der Zielgruppe meines Blogs) Haar. Frisuren sind nur einfach wirklich nicht mein Ding und ich leite euch an dieser Stelle gerne an diverse Flecht-Channels auf Youtube weiter.
Wovon ich aber rede und womit ich auch des Öfteren versuche meine missratene Frise an den 365 Bad hair days im Jahr zu verstecken, ist der gute alte Hut.
Jetzt mal wirklich! Jahrzehnte lang waren Hüte der größte Shit in der Herren- und auch Damenmode. Wann hat dieser schöne Trend aufgehört Alltag zu sein? Ich persönlich plädiere für mehr Mut zum Hut. Und zwar nicht nur, wenn man mal wieder bei der Queen zum Tee eingeladen ist oder die Elite heiratet, sondern auch so. Einfach, weil es schick aussieht und auch den meisten steht.


Zum Glück sorgen diverse Modeblogger dafür, dass besonders der Schlapphut im Gespräch bleibt. Auch ich besitze ein Exemplar in olivgrün. Mein Lieblingshut jedoch ist ein ganz schlichter schwarzer Filzhut mit großer Krempe. Auf den Fotos seht ihr beide Schätze in Aktion.
Hutshopping und alle nötigen Essentials zu finden, ist natürlich nicht einfach. Meistens gibt es einfach viel zu geringe Auswahl in den Läden. So bin ich auf einen Onlineshop gestoßen. Bei so einer großen Auswahl ist es natürlich total easy den idealen Hut zu finden bei Hutshopping.de.

Ganz nach dem Motto: Noch einen auf den Deckel, geht es weiter. Doch es gibt natürlich noch tausende andere Möglichkeiten seinen Kopf in Szene zu setzen. Eine davon sind Caps, die ja seit einiger Zeit ein riesiges Comeback hatten. Auch wenn ich es super cool finde, war ich anfangs kritisch. "Steht mir nicht" dachte ich mir. Aber mit der Zeit hab ich mich voll mit Cappies an mir selbst angefreundet und feiere sie total. Und zwar weil man wirklich das schickste Kleid mit Sneakern und eben einer Cappie richtig gut downstylen kann und alles total lässig wirkt.


Seit letztem Sommer sogar, bin ich ein totaler Fan vom Turban bzw den sogenannten Head Scarfs geworden und trage sie ständig um entspannt die Haare aus dem Gesicht, aber trotzdem keine Flechteleien zu haben. Wie das aussieht, seht ihr ja auf den Fotos.

Ich hoffe ihr mochtet diese Hymne an alles, was sich modisch auf dem Kopf abspielt und freue mich, wenn ich euch inspirieren konnte, auch selbst öfter mal auf dem Schädel mal was neues auszuprobieren. Habt Mut zum Hut, denn beides tut gut! Habt noch einen wunderschönen Septembertag! Liebe Grüße, Linda

Ich bin im totalen Location Fieber momentan! Seit ich angefangen habe mehr Wert auf die Fotografien bei den Outfitposts für diesen Blog hier zu legen, bin ich ständig auf der Hut und schaue mich in der Gegend um, unter dem Aspekt bald davor in meinen Lieblingslooks zu posieren. Heute hab ich auch etwas besonderes für euch. Letzten Sonntag bin ich mit Marie zu einem riesen Grundstück gefahren, wo hohe Sandberge lagern. Dabei haben wir uns sogar fast ein wenig strafbar gemacht und hatten ganz schön Schiss, dass der Besitzer, der sich zusammen mit seinem Hund genau hinter den Sandbergen befand uns erwischen würde. Aber wir konnten einfach nicht anders und mussten dieses Wüsten- Feeling ausnutzen. Ich bin durchaus zufrieden mit den Ergebnissen und es hat total Spaß gemacht auf diesen Bergen rumzurutschen und zu springen. Fast fühlte man sich wie ein Kleinkind in einem Mega- Sandkasten. Da hat sich auf unsere kleine kriminelle Aktion absolut gelohnt und hat für eine Menge Nervenkitzel gesorgt. Danach haben wir noch ein paar andere Locations abgecheckt für kommende geplante Fotos für euch. Sollte es zeitlich hinhauen, könnt ihr euch demnächst auf eine große Menge an geilem Scheiß freuen! Ich bin schon ganz euphorisch! Back to the Topic: Das Outfit ist momentan eines meiner liebsten; super bequem, lässig und alltagstauglich. Aber seht selbst: Was sagt ihr?


Outfit Details:
Hose - Cyrillus
Shirt - Vans

the desert of germany

Montag, 21. August 2017


Ich bin im totalen Location Fieber momentan! Seit ich angefangen habe mehr Wert auf die Fotografien bei den Outfitposts für diesen Blog hier zu legen, bin ich ständig auf der Hut und schaue mich in der Gegend um, unter dem Aspekt bald davor in meinen Lieblingslooks zu posieren. Heute hab ich auch etwas besonderes für euch. Letzten Sonntag bin ich mit Marie zu einem riesen Grundstück gefahren, wo hohe Sandberge lagern. Dabei haben wir uns sogar fast ein wenig strafbar gemacht und hatten ganz schön Schiss, dass der Besitzer, der sich zusammen mit seinem Hund genau hinter den Sandbergen befand uns erwischen würde. Aber wir konnten einfach nicht anders und mussten dieses Wüsten- Feeling ausnutzen. Ich bin durchaus zufrieden mit den Ergebnissen und es hat total Spaß gemacht auf diesen Bergen rumzurutschen und zu springen. Fast fühlte man sich wie ein Kleinkind in einem Mega- Sandkasten. Da hat sich auf unsere kleine kriminelle Aktion absolut gelohnt und hat für eine Menge Nervenkitzel gesorgt. Danach haben wir noch ein paar andere Locations abgecheckt für kommende geplante Fotos für euch. Sollte es zeitlich hinhauen, könnt ihr euch demnächst auf eine große Menge an geilem Scheiß freuen! Ich bin schon ganz euphorisch! Back to the Topic: Das Outfit ist momentan eines meiner liebsten; super bequem, lässig und alltagstauglich. Aber seht selbst: Was sagt ihr?


Outfit Details:
Hose - Cyrillus
Shirt - Vans

Latest Instagrams

© l i n d. Design by Fearne.